Chronik

Tage des Glaubens

 

Tage des Glaubens: Lass deinen Glauben ...

... nicht Gewohnheit werden So lautete das etwas provokante Leitwort der Glaubenserneuerung, die im September 2010 stattgefunden hat.

Gewohnheiten sind eine Hilfe, den Alltag zu bewältigen, wenn es gute Gewohnheit ist, das, was Erziehung und Alltagspraxis uns regelmäßig tun lassen. Für einen lebendigen Glauben in der Nachfolge Christi ist die Gewohnheit allein nicht tragfähig. Sie kann uns aber immer wieder die Tür öffnen, um tiefer in einen persönlichen und erfüllenden Glauben hinein zu wachsen. So bleiben wir nicht stehen bei den Gewohnheiten unserer christlichen Traditionen und können uns neu auf den Weg machen. Auf den Weg mit Christus unser Leben zu gestalten und miteinander ein Segen für andere zu sein.

Aus diesem Grunde haben wir vierzehn Tage eine Zeit der Glaubenserneuerung miteinander erlebt und gelebt.

Verschiedene Gruppen haben in der Gemeinde Programmpunkte gestaltet und vorbereitet. Geistlich wurden wir während der Tage durch Pater Theo Aperdannier begleitet.

In der Broschüre zum Herunterladen können Sie nochmal sehen, welche Veranstaltungen stattgefunden haben. Besonders schön empfanden viele die täglichen Abschlussgebete in unserer Kirche.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie nähere Informationen haben möchten. Wir würden uns freuen

 

 

 

Hier die Broschüre zum Herunterladen

Gemeindewochenende im Kloster Nütschau vom 23.08. bis 25.08.2013

Eine bunte Gruppe aus Erwachsenen (jüngeren und älteren) und Kindern verbrachten drei Besinnungstage im Kloster Nütschau.

 

 

 

Den Bericht mit vielen Bildern können Sie lesen, wenn Sie die folgende PDF öffnen. 

Herz Jesu unterwegs

"Du bewegst WATT"

 

Das Treffen im Norden

Mit diesem schönen doppeldeutigen Motto hat der Diözesanrat, der Diözesancaritasverband und das Bistum Hildesheim zu einem Fest der Ehrenamtlichen am Samstag, 8. Oktober 2011 eingeladen. Es war eine gelungene Premiere, die ihre Fortsetzung in den anderen Landesteilen unserer Diözese finden soll.

Im Norden trafen sich die Dekanate Bremen-Nord, Bremerhaven, Unterelbe (das sind wir) und Verden. Schön wäre es, wenn alle Gemeindemitglieder sich eingeladen fühlen dürfen, da die Unterscheidung zwischen "Ehrenamt" und engagiertes gelebetes Christentum wohl kaum gezogen werden kann.

Der Vormittag gab Platz zur Besichtigung von einigen touristischen Höhepunkten Bremerhavens:

- Auswandererhaus - Klimahaus - Schifffahrtsmuseum - Hafenrundfahrt - Stadtrundfahrt - Zoo am Meer

 

 

BONI-Bus für Tostedt

 

Ein neuer BONI-Bus fährt künftig durch Tostedt.

Die Vertreter der katholischen Kirchengemeinde Heilig Herz Jesu haben das rapsgelbe Fahrzeug in der Zentrale des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken in Paderborn in Empfang genommen.

Das Bonifatiuswerk trägt zwei Drittel der Anschaffungskosten, rund 19.000 Euro. Das Diaspora-Hilfswerk unterstützt auf diese Weise das Glaubensleben katholischer Christen, die sich in einer Minderheitensituation befinden.

 

 

 

 

 

Ökumenischer Gottesdienst in Stemmen

 am 29. Mai 2011

Der Schützenverein Stemmen von 1911 e. V. hat am 29. Mai 2011 alle Gemeindemitglieder der Ev. luth. Kirchengemeinde Martin-Luther-Kirche Lauenbrück und unsere Herz Jesu Gemeinde zu einem ökumenischen Gottesdienst eingeladen.

Der Schützenverein Stemmen von 1911 e. V. kann 2011 auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Dazu gehörte für den Verein ein Gottesdienst. Da Stemmen überwiegend den zwei großen Glaubensgemeinschaften angehört, war es allen wichtig, beide Konfessionen zu berücksichtigen.

Es war ein sehr schöner farbenprächtiger festlicher Gottesdienst. Ökumenischer Gottesdienst in Stemmen änläßlich des Jubiläums des Schützenvereins  

    

 

 

Sanierung des Kirchendachs

Das Kirchendach und das Dach über der Sakristei sind neu gedeckt

Begünstigt durch die gute Wetterlage konnten die Arbeiten früher als geplant aufgenommen und die Aussenarbeiten bereits Mitte März zum Abschluss gebracht werden.

Am 25.03.2014 informierte Architekt Friedrich Lödige den Finanz- und Bauausschuss ausführlich über den Verlauf der Arbeiten. Neben der günstigen Wetterlage hat besonders die gute Zusammenarbeit zwischen Gerüstbau, Dachdeckerei und Tischlerei die zügige Durchführung der Arbeiten im Aussenbereich ermöglicht.

Neben der neuen Eindeckung samt Wärmeisolierung des Kirchen- und des Sakristeidaches wurde die Kupferverkleidung des Glockenturms erneuert sowie ein neues Kreuz gesetzt. Im Anschluss waren noch Arbeiten an den elektrischen Leitungen im Dachstuhl und auf dem Dachboden über der Sakristei sowie weitere Tischlerarbeitern auszuführen.

Bei der Dacherneuerung wurden bekanntlich auch energetische Gesichtspunkte berücksichtigt mit dem Ziel, die Wärmeisolierung zu verbessern. Die Baumaßnahme wird daher abgeschlossen mit der Erneuerung der Fenster in der Sakristei. Diese Arbeiten sind noch auszuführen. Die veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von rd. 115.000 Euro werden nach Stand 25.03.2014 eingehalten.

Die größten Rechnungsbeträge lagen zu diesem Zeitpunkt bereits vor. Dabei wurden keinerlei Nacherhebungen von den beauftragten Firmen geltend gemacht. Von diesen Kosten übernimmt das Bistum 90.000 Euro. Der verbleibende Kostenanteil wird von der Kirchengemeinde getragen. Die dafür gebildete Rücklage konnte dank der zahlreichen Spenden aufgestockt werden, so dass die Kosten gedeckt sind.

Ein ganz herzliches Dankeschön nochmals bei allen Spendern für die geleistete Unterstützung.

Michael Westerman

 

 

Fusionsgottesdienst

am 23. November 2014 in Egestorf

Unsere Gemeinde gehört zu der im November 2014 fusionierten katholischen Pfarrei St. Petrus in Buchholz mit den Gemeinden

St. Maria Assumpta in Egestorf

St. Petrus in Buchholz und 

Heilig Herz Jesu in Tostedt