Zoom-Video-Gottesdienst

Wir bieten Ihnen / Euch an den Sonntagen, an denen kein Präsenzgottesdienst gefeiert werden kann einen Zoom-Video-Gottesdienst um 11.00 Uhr an.

Der Gottesdienst findet live statt. Sie / Ihr könnt ohne und mit Kamera oder Mikrofon teilnehmen.

Der nächste Gottesdienst:

Sonntag, 24. Januar 2021 um 11.00 Uhr - 3. Sonntag im Jahreskreis Lesejahr B

Der Zugangslink:

https://us02web.zoom.us/j/88080584283?pwd=Q0t3aXk1TDVNUXBNVWhoYjBGYThGQT09

oder

https://t1p.de/gottesdienst-zoom

____________________________________________________

Gottesdienst am 24.01.2021, 3. Sonntag im Jahreskreis Lesejahr B

ERÖFFNUNG

Lied: Gott ruft sein Volk zusammen GL 477, 1 + 3

Kreuzzeichen

V Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. A Amen.

Liturgischer Gruß

V Gnade und Friede von unserem Herrn Jesus Christus, der ist, der war und der kommen wird, sei mit uns allen.

Einführung in den Gottesdienst

Kyrie mit Ruf GL 156

V: Herr Jesus Christus,
    du rufst uns auf einen Weg zur Umkehr.
A: Kyrie, Kyrie eleison

V: Du rufst uns zum Glauben an deine gute Botschaft.
A: Christe, Christe eleison

V: Du rufst die Menschen in deine Nachfolge.
A: Kyrie, Kyrie eleison

Vergebungsbitte

Eröffnungsgebet

V: Gott, unser Vater, lenke unser Tun nach deinem Willen und gib, dass wir im Namen deines geliebten Sohnes reich werden an guten Werken. Darum bitten wir durch Jesus Christus deinen Sohn, unseren Herrn und Bruder, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und Leben schenkt, gestern, heute und in Ewigkeit.
A: AMEN

VERKÜNDIGUNG DES WORTES GOTTES

Lesung: aus dem Buch Jona 3,1-5.10

Das Wort des HERRN erging an Jona: Mach dich auf den Weg, und geh nach Nínive, der großen Stadt, und rufe ihr all das zu, was ich dir sagen werde! Jona machte sich auf den Weg und ging nach Nínive, wie der HERR es ihm befohlen hatte. Nínive war eine große Stadt vor Gott; man brauchte drei Tage, um sie zu durchqueren. Jona begann, in die Stadt hineinzugehen; er ging einen Tag lang und rief: Noch vierzig Tage und Nínive ist zerstört!

Und die Leute von Nínive glaubten Gott. Sie riefen ein Fasten aus und alle, Groß und Klein, zogen Bußgewänder an. Und Gott sah ihr Verhalten; er sah, dass sie umkehrten und sich von ihren bösen Taten abwandten. Da reute Gott das Unheil, das er ihnen angedroht hatte, und er tat es nicht.

Wort des Lebendigen Gottes

Psalmengesang

Kehrvers: Zeige mir Herr deine Wege, lehre mich deine Pfade.

Zeige mir, Herr, deine Wege, *
lehre mich deine Pfade!

Führe mich in deiner Treue und lehre mich; /
denn du bist der Gott meines Heiles. *
Auf dich hoffe ich den ganzen Tag. – (Kv)

Gedenke deines Erbarmens, Herr, /
und der Taten deiner Gnade; *
denn sie bestehen seit Ewigkeit!
Gedenke nicht meiner Jugendsünden und meiner Frevel! *
Nach deiner Huld gedenke meiner, Herr, denn du bist gütig! – (Kv)

Der Herr ist gut und redlich, *
darum weist er Sünder auf den rechten Weg.
Die Armen leitet er nach seinem Recht, *
die Armen lehrt er seinen Weg. – Kv

 

Evangelium: Mk 1,14-20

Ruf vor dem Evangelium:

GL 174, 8 -  Halleluja, halleluja.

K Das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!

Halleluja, halleluja

 

+Aus dem heiligen Evangelium nach Markus.

Nachdem Johannes der Täufer ausgeliefert worden war, ging Jesus nach Galiläa; er verkündete das Evangelium Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt an das Evangelium!

Als Jesus am See von Galiläa entlangging, sah er Simon und Andreas, den Bruder des Simon, die auf dem See ihre Netze auswarfen; sie waren nämlich Fischer. Da sagte er zu ihnen: Kommt her, mir nach! Ich werde euch zu Menschenfischern machen. Und sogleich ließen sie ihre Netze liegen und folgten ihm nach.

Als er ein Stück weiterging, sah er Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und seinen Bruder Johannes; sie waren im Boot und richteten ihre Netze her. Sogleich rief er sie und sie ließen ihren Vater Zebedäus mit seinen Tagelöhnern im Boot zurück und folgten Jesus nach.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus

Halleluja, halleluja

 

Predigtgespräch

Sonntäglicher Lobpreis

Sprecher*in 1
Gott, du bist uns Vater und Mutter und immer auch viel mehr.
Du bist denen nahe, die Dich suchen.

Sprecher*in 2
Zu Dir kommen wir mit unseren Fragen und unserem Suchen,
mit unserer Sehnsucht und unserer Hoffnung auf Erneuerung der Kirche.

Sprecher*in 3
Wir danken Dir für Jesus Christus, unseren Bruder, unseren Freund und unseren Herrn.
Er ist mitten unter uns, wo immer wir uns in seinem Namen versammeln.

Sprecher*in 4
Er geht mit uns auf unseren Wegen.
Er zeigt sich uns in den Armen, den Unterdrückten,
den Opfern von Gewalt, den Verfolgten und an den Rand Gedrängten.

Sprecher*in 5
Wir danken dir für deine Heilige Geistkraft, die neues Leben schafft.
Sie steht uns bei und öffnet unser Herz, damit wir auf
Dein Wort hören und es gläubig annehmen.
Sie treibt uns an, miteinander die Wahrheit zu suchen.

Sprecher*in 6
Sie stärkt unsere Treue zu Dir.
Sie hilft uns, dass wir Deine Gerechtigkeit und Deine Barmherzigkeit erfahrbar machen.
Sie gibt uns die Kraft und den Mut, aufzubrechen und Deinen Willen zu tun.

Sprecher*in 7
Denn Du allein bist das Licht, das unsere Finsternis erhellt,
Du bist das Leben, das Gewalt, Leid und Tod besiegt.

Sprecher*in 8
Du bist der Weg, auf dem wir sicher gehen können.
Dich loben und preisen wir, jetzt und in Ewigkeit.

 

Lied: Herr du bist mein Leben GL 456, 1 + 4

 

Fürbitten

Herrengebet

V Wir heißen nicht nur Kinder Gottes, sondern wir sind es. Darum lasst uns voll Vertrauen beten:

A Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und überlass uns nicht der Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

 

Schlussgebet

Gott, unser Vater, du hast uns, deine Kirche, zu einer lebendigen Gemeinschaft und zu einem Ort der Begegnung mit dir gemacht. Lass uns in unseren verschiedenen Aufgaben und Fähigkeiten deine helfende Kraft erfahren und mit Sorgfalt und Geduld unsere Aufgabe erfüllen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn.

Segen

Der gütige Gott, der uns in die Nachfolge Jesu ruft, segne uns

mit einem weiten Herzen für die Menschen in unserer Gemeinde und darüber hinaus,
mit einem klaren Blick für Nöte und Notwendigkeiten,
mit einem offenen Ohr für die leisen Zwischentöne,
mit einem kühlen Kopf in hitzigen Debatten,
mit dem rechten Maß in der Beurteilung der Situation,
mit einer feinfühligen Sprache im Bezeugen des Glaubens,
mit Ausdauer in zähen Verhandlungen,
mit Fingerspitzengefühl im Mit- und Zueinander,
mit Mut zu neuen Wegen.

So segne uns der dreieinige Gott, + der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Entlassung

V Singet Lob und Preis.
A Dank sei Gott, dem Herrn.

Schlusslied

Lied: Gott gab uns Atem     GL 468, 1 + 3

Kirchenkaffee